Abana Baseka – ein Hilfsprojekt des Dekanats Bad Neustadt

Wie alles begann und was bisher geschah…


Liebe Interessenten und Freunde!

Kinderlachen, was gibt es Schöneres? Lebendigkeit, Lebensfreude und Leichtigkeit vermittelt uns ein Kinderlachen. Kindern das Lachen schenken, das ist eine schöne Aufgabe. Abana baseka – lachende Kinder, das ist unser Ziel. Vielfältige Probleme belasten das kleine Land Ruanda, 25 Jahre nach dem verheerenden Bürgerkrieg. Bildung, Gesundheit und regional abgestimmte Infrastruktur ist unerlässlich, damit die Menschen eine Zukunft haben.

Durch Bildung, haben die Kinder und Jugendlichen die Chance, dem Kreislauf von Hunger und Armut zu durchbrechen. Schulbildung und ausreichende Ernährung garantieren ein menschenwürdiges Dasein. Die Menschen in Ruanda brauchen faire Chancen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und diese Gewinn bringend in die Gestaltung der Gesellschaft, in der sie leben, einzubringen.

In Ruanda und Burundi droht eine humanitäre Katastrophe. Das Corona Virus hat auch diese beiden ostafrikanischen Länder mit ganzer Wucht erreicht. Anfang Juni erreichte uns von der Karmeliten-Mission, die sich um die Menschen in Ruanda und Burundi kümmern, ein verzweifelter Hilferuf. Weiterlesen

„Lebens-Wandel“

Mein langer Weg nach Afrika

In diesem Buch erzählt Regina Rinke ihre Lebensgeschichte. Sie beschreibt in beeindruckender Art und Weise die Entstehung und Entwicklung von Abana-Baseka. Von ihrer ersten großen Spende am 28. Dezember 2012 an das Karmeliten-Kloster in Gahunga/Ruanda sollte neue fünfklassige Grundschule gebaut werden.

Lesen Sie weiter!

Sie erhalten das Buch im Pfarrbüro in Bad Neustadt zum Preis von 14 €.

Sie können das Buch auch über das Kontaktformular auf dieser Seite bestellen.


  • Lionel – die erste Ernte
    Lionel und seine Familie konnten die erste Ernte der neuen Felder einbringen. Auf einem Feld wurden Bohnen angepflanzt, auf dem anderen Manioks, die sogenannte „Tropen-Kartoffel“, eine vielseitige Wurzelknolle. Voller Dankbarkeit und Freude berichtet er in einem Video über dieses wichtige…
  • Hilfe nach dem Unwetter in Gahunga
    Ende April dieses Jahres zerstörte ein verheeredes Unwetter Straßen, Brücken und mehr als 50 Häuser. Die Fluten schwemmten die Ernte, Lebensmittel, Kleidung, Schulsachen und auch tote Haustiere davon. Die Menschen, die durch die Pandemie schon große Not erleiden, mussten mit…
  • Abelard stellt sich vor
    Auf dem folgenden Video stellt sich Abelard, ein junger Mann aus Burundi selbst vor. Er lernt gerade die deutsche Sprache und übersetzt häufig Videos, die wir aus Burundi erhalten. Hier finden Sie das Video
  • Neues von Lionel
    Im März diesen Jahres haben wir Ihnen Lionel vorgestellt. Lionel ist ein junger Mann aus Burundi, der sich im Projekt „Leadership“ engagiert und dort aktiv mitarbeitet. Er ist der älteste Sohn einer Familie mit sieben Kindern, die am äußersten Existenzminimum…
  • Festival der Chöre in Bujumbura in Burundi
    Am 3. Oktober fand in Bujumbura das erste Festival der Chöre statt. Abana-Baseka fördert auch dieses Projekt. Die Idee für dieses Projekt entstand beim vorletzten Besuch einer Gruppe aus Deutschland in Kibeho in Ruanda im August 2019. Dort konnten die…
  • 55 Häuser in Burundi an Familien übergeben
    Große Freude herrschte in dem Dorf „Cani“ in Burundi. 55 neu erbaute Häuser konnten an die glücklichen Familien übergeben werden. Die Kinder durften auch zum ersten Mal zur Schule gehen. Allen Sponsoren, Spendern und Wohltätern ein herzliches Dankeschön und murakoze…
  • Verheerendes Unwetter in Gitega/Burundi
    Dieses Woche erreichte uns ein Hilferuf aus Gitega in Burundi. Und wieder einmal traf es die Ärmsten der Armen. Ein verheerender Sturm zerstörte viele Häuser und verletzte Menschen. Zwölf Familien sind durch dieses Unwetter besonders stark betroffen. Ihre Häuser wurden…
  • Ferienbetreuung von Batwa-Kindern mit Unterstützung von Abana Baseka
    Ein Brief von Pater Mathias Jaworski aus Burundi Angesichts der beträchtlichen Zahl von Kindern, die die Schule während des Schuljahres ohne Abschluss verlassen, haben wir beschlossen, die notwendigen Initiativen zu ergreifen, um sowohl die Kinder als auch ihre Eltern für…
  • 55 neue Häuser in Burundi für das Jahr 2021 geplant
    In Burundi leben noch immer sehr viele Familien unter menschenunwürdigen Verhältnissen in Hütten aus Zweigen. Für einige Familien in Burundi wurde der Traum von einem richtigen Haus schon Wirklichkeit. Familien, die einen Hausbau finanziert bekommen, erbringen einige Eigenleistungen. Sie planieren…