Abana Baseka – ein Hilfsprojekt des Dekanats Bad Neustadt

Wie alles begann und was bisher geschah…


Liebe Interessenten und Freunde!

Kinderlachen, was gibt es Schöneres? Lebendigkeit, Lebensfreude und Leichtigkeit vermittelt uns ein Kinderlachen. Kindern das Lachen schenken, das ist eine schöne Aufgabe. Abana baseka – lachende Kinder, das ist unser Ziel. Vielfältige Probleme belasten das kleine Land Ruanda, 25 Jahre nach dem verheerenden Bürgerkrieg. Bildung, Gesundheit und regional abgestimmte Infrastruktur ist unerlässlich, damit die Menschen eine Zukunft haben.

Durch Bildung, haben die Kinder und Jugendlichen die Chance, dem Kreislauf von Hunger und Armut zu durchbrechen. Schulbildung und ausreichende Ernährung garantieren ein menschenwürdiges Dasein. Die Menschen in Ruanda brauchen faire Chancen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und diese Gewinn bringend in die Gestaltung der Gesellschaft, in der sie leben, einzubringen.

In Ruanda und Burundi droht eine humanitäre Katastrophe. Das Corona Virus hat auch diese beiden ostafrikanischen Länder mit ganzer Wucht erreicht. Anfang Juni erreichte uns von der Karmeliten-Mission, die sich um die Menschen in Ruanda und Burundi kümmern, ein verzweifelter Hilferuf. Weiterlesen

  • Hilfe für Gahunga
    Zum wiederholten Male konnte Dank der finanziellen Unterstützung von Abana Baseka der Bevölkerung von Gahunga geholfen werden. So wurden erneut Lebensmittel ausgegeben. Auf den folgenden Bildern sehen Sie auch Joselyne, eine junge Frau, die mit Hilfe von Abana Baseka eine…
  • Schutzmaßnahmen in Burundi
    Auf den folgenden Bildern und in dem Video sehen Sie, wie die Patres und weitere Freiwillige die Menschen in Burundi unterstützen. Desinfektionsmittel werden verteilt und weitere Hygienemaßnahmen vorbereitet und erklärt.
  • Großer Hunger auch in Gahunga – Abana Baseka hilft
    Auch in Gahunga, dem Dorf, in dem Abana Baseka vor mehr als acht Jahren gestartet wurde, herrscht auf Grund der Corona-Pandemie große Hungersnot. Strenge Ausgangsbeschränkungen verbieten den Menschen, sich um ihren Lebensunterhalt zu kümmern. Alle müssen zu Hause bleiben, können…
  • Not und Hunger durch Corona
    Auch in Ruanda beeinträchtigt das Coronavirus das Leben der Bevölkerung. Es herrschen strikte Ausgangsbeschränkungen, Schulen sind geschlossen und die Menschen dürfen nicht zum Arbeiten auf die Felder. Besonders hart trifft dies die Ärmsten der Armen – den Stamm der Twa….
  • Impressionen aus Burundi
    Nach einer langen und beschwerlichen Fahrt ist die Reisegruppe aus der Rhön nun in Burundi angekommen. Ein sehr herzlicher Empfang der Einheimischen war überwältigend und hat für die Strapazen der anstrengenden Reise entschädigt. Burundi grenzt im Norden an Ruanda und…
  • Einweihung der neuen Schule
    Im Sommer 2018 wurde in Gahunga der Grundstein für ein neues Schulgebäude gelegt. Dieser Schritt war notwendig, da der Schulneubau aus dem Jahr 2014 und die im Jahr 2016 sanierte Schule die Grenzen ihrer Kapazität erreicht hatten. Immer mehr Familien…
  • Weihnachtsmarkt auf dem Kreuzberg
    Drei Tage lang betreute „ABANA BASEKA“ einen großen Stand mit Erzeugnissen aus Ruanda im Antonius-Saal des Klosters Kreuzberg .  Reißend gingen die Karten mit weihnachtlichen Motiven weg. Jede Karte ist ein kleines Kunstwerk. Bananenblätter werden gepresst und getrocknet und sodann…
  • Häuser für Burundi
    Mittlerweile wurden in Burundi die ersten Häuser gebaut
  • Montessorischule spendet für Abana Baseka
    Die vierte Klasse der Montessorischule in Sandberg hat 580,00 Euro für das Projekt „Abana Baseka -Lachende Kinder“ in Ruanda gespendet. Das Geld war der Gewinn des Basars, den die Schule am  Herbstfest veranstaltet hat. Für den Basar, der unter der Leitung…